Finsterbusch mit gutem Finish

FINSTERBUSCH_fwkon_24s6745Heftiger Kampf bis zum Schluss: Moto3-Rennfahrer Toni Finsterbusch hat beim 11. Lauf zur Motorrad-Weltmeisterschaft im britischen Silverstone Rang 21 belegt und geht mit großer Motivation in die nächsten Rennen.

„Mein Start und die erste Runde waren richtig schlecht, da habe ich mich nicht wohlgefühlt“, sagte der 20-jährige Sachse nach dem Rennen. „Dann kam ich langsam in Tritt, aber zu diesem Zeitpunkt war der Zug nach vorne leider schon weg. In der letzten Runde habe ich noch mal richtig gepusht und 120 Prozent gegeben, es war dann noch ein heftiger Fight bis zum Schluss”, sagte Finsterbusch, der zeitweise in der Gruppe um Rang 18 mitfuhr.

WM-Spitzenreiter Luis Salom, der in Silverstone sein sechstes Rennen in Folge vor seinen spanischen Landsleuten und KTM-Markenkollegen Alex Rins und Alex Marquez gewann, führt das Gesamtklassement mit nun 233 Punkten an.
Toni Finsterbuschs Konzentration gilt nun dem Grand Prix di San Marino am 15. September im italienischen Misano.

Kein Fortune – Finsterbusch in Brünn unter Wert geschlagen

FINSTERBUSCH_fwkon_23s4272Moto3-Rennfahrer Toni Finsterbusch hat beim 10. Lauf zur Motorrad-Weltmeisterschaft im tschechischen Brünn das nötige Quäntchen Glück gefehlt. In der zweiten Rennhälfte wurde der 20-jährige Sachse unverschuldet in eine Kollision verwickelt und musste sich anschließend mit Rang 25 unter Wert geschlagen geben. „Vor mir sind zwei Fahrer kollidiert, und mir hat es das Lenkrad aus der Hand geschlagen. Dabei habe ich sehr viel Zeit verloren“, sagte Finsterbusch: „Das ist ärgerlich, denn heute wären Punkte möglich gewesen.“

WM-Spitzenreiter Luis Salom gewann das Rennen vor seinen spanischen Landsmann und KTM-Markenkollegen Maverick Vinales. Als Dritter komplettierte der deutsche Jonas Folger (Kalex KTM) das Siegerpodium. Bereits am kommenden Sonntag, 1. September, findet das nächste Rennen im britischen Silverstone statt.

Moto3: Finsterbusch stürzt in Indianapolis

Finsterbusch_9_MO3_FGlaenzel_8548-450x300Alles riskiert und viel verloren: Für Moto3-Rennfahrer Toni Finsterbusch war der 9. Lauf der Motorrad-Weltmeisterschaft im US-amerikanischen Indianapolis nach einem Sturz vorzeitig beendet. “Bis zu meinem Sturz bin ich 110 Prozent gefahren. Ich hatte einen guten Start und konnte in den ersten Kurven auch einige Fahrer überholen. Vom 28. auf den 19. Platz ist glaube ich nicht so schlecht“, sagte Finsterbusch: „Ich werde versuchen, das Wochenende so schnell wie möglich aus meinem Gedächtnis zu streichen. Jetzt konzentrieren wir uns auf Brünn.“

Der Spanier Alex Rins gewann vor seinen Landsleuten und KTM-Markenkollegen Alex Márquez und Maverick Viñales. Bereits am kommenden Sonntag, 25.08., findet das nächste Rennen im tschechischen Brünn statt.

Toni Finsterbusch ist startklar für Indianapolis und plant Zukunft

FINSTERBUSCH_fwkon_19s0504Schweißtreibende Trainingsarbeit und eine intensive Vorbereitung: Motorrad-Rennfahrer Toni Finsterbusch hat die fünfwöchige Sommerpause genutzt und ist startklar für die zweite Saisonhälfte in der Moto3. Am kommenden Wochenende will der 20 Jahre alte Sachse auf der US-Rennstrecke in Indianapolis (16. bis 18.08.2013) einen weiteren Schritt nach vorne machen. „Ich bin sehr motiviert und freue mich riesig, dass ich wieder Rennen fahren kann. Der Indi- Kurs ist eine verdammt schwierige Strecke, aber ich will dort unbedingt ein gutes Ergebnis einfahren“, sagte Finsterbusch dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Das hoffnungsvolle Nachwuchstalent aus Krostitz bei Leipzig sieht nach den ersten Rennen noch Verbesserungspotenzial: „Der bisherige Saisonverlauf entspricht nicht ganz meinen Vorstellungen. Insbesondere an der Performance im Qualifying müssen wir noch arbeiten. Die Entwicklung geht aber nach vorne und ich bin zuversichtlich, dass wir schon bald Punkte einfahren werden.“

Vielleicht gelingt dieses Kunststück bereits beim neunten WM-Lauf am Wochenende auf dem 4,216 Kilometer langen Indianapolis Motor Speedway. Anschließend bleiben Finsterbusch und dem Kiefer Racing-Team acht weitere Rennen, um die gesteckten Ziele für diese Saison zu erreichen.

Zeitgleich laufen die Planungen für das Jahr 2014 bereits auf Hochtouren. „Ich konzentriere mich voll auf die ausstehenden Rennen. Die Saison ist erst zur Hälfte rum, und wir können noch einiges erreichen. Natürlich müssen wir aber auch die Weichen für das kommende Jahr stellen. Wir sind zurzeit noch auf der Suche nach weiteren Sponsoren, und hoffen, dass wir mit tatkräftiger Unterstützung den eingeschlagenen Weg fortsetzen können“, so Finsterbusch.

Moto3 auf dem Sachsenring: Finsterbusch bei Heim-Grand-Prix auf Rang 21

FINSTERBUSCH_fwkon_19v3614205.000 begeisterte Fans, eine große Party und ein einigermaßen ordentliches Ergebnis: Für Rennfahrer Toni Finsterbusch ist das Heimspiel beim achten Lauf zur Moto3-Weltmeisterschaft auf dem Sachsenring nicht ganz nach Wunsch verlaufen. Beim Großen Preis von Deutschland am Sonntag konnte der 20-jährige Sachse mit seiner Kalex im Rennen einige Ränge gut machen und belegte am Ende Platz 21. Auf dem Podium standen erneut die Spanier Alex Rins (1), Luis Salom (2) und Maverick Viñales (3), alle KTM.

Entsprechend äußerte sich Finsterbusch, der für das Kiefer-Racing-Team startet, nach dem Heim-Grand-Prix: „Die Atmosphäre war einfach unglaublich, der Sachsenring rockt wirklich. Das Rennen selbst hat mir viel Spaß gemacht, auch wenn es hart und der Rennverlauf etwas unspektakulär war. Leider konnte ich der Gruppe vor mir nicht folgen. Aber auch zu den Fahrern hinter mir war jede Menge Luft, so dass ich am Ende Platz 21 nur noch verwalten konnte.“