Moto3 auf dem Sachsenring: Finsterbusch bei Heim-Grand-Prix auf Rang 21

FINSTERBUSCH_fwkon_19v3614205.000 begeisterte Fans, eine große Party und ein einigermaßen ordentliches Ergebnis: Für Rennfahrer Toni Finsterbusch ist das Heimspiel beim achten Lauf zur Moto3-Weltmeisterschaft auf dem Sachsenring nicht ganz nach Wunsch verlaufen. Beim Großen Preis von Deutschland am Sonntag konnte der 20-jährige Sachse mit seiner Kalex im Rennen einige Ränge gut machen und belegte am Ende Platz 21. Auf dem Podium standen erneut die Spanier Alex Rins (1), Luis Salom (2) und Maverick Viñales (3), alle KTM.

Entsprechend äußerte sich Finsterbusch, der für das Kiefer-Racing-Team startet, nach dem Heim-Grand-Prix: „Die Atmosphäre war einfach unglaublich, der Sachsenring rockt wirklich. Das Rennen selbst hat mir viel Spaß gemacht, auch wenn es hart und der Rennverlauf etwas unspektakulär war. Leider konnte ich der Gruppe vor mir nicht folgen. Aber auch zu den Fahrern hinter mir war jede Menge Luft, so dass ich am Ende Platz 21 nur noch verwalten konnte.“